Flash-Speicher

Bei Flash-Speichern handelt es sich streng genommen um eine Ausführung von EEPROM („Flash-EEPROM“). Sie dienen damit zur Speicherung von kleinen Datenmengen, die auch bei fehlender elektrischer Versorgung erhalten bleiben müssen.

Im Gegensatz zu EEPROM lassen sich Flash-Speicher nur blockweise löschen. Dies hat zur Folge, dass weniger Platz für die gleiche Speichermenge benötigt wird.

Flash-Speicher kommen in vielen Alltagsgeräten zum Gebrauch, bspw. in USB-Sticks und SSD-Karten. Zu beachten ist, dass EEPROM im Allgemeinen eine begrenzte Anzahl von Schreib- und Löschvorgängen erlauben und sie die Daten nur für eine bestimmte Dauer ohne Stromversorgung (ca. 10 Jahre mindestens) speichern.

Weitere Fachbegriffe aus der Elektronik