Carrier Board

Trägerplatinen für COM-Module mit individuellen Schnittstellen

Sie suchen einen zuverlässigen Partner bei der Entwicklung eines individuellen Carrier Boards? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir entwickeln und fertigen flexible Trägerplatinen für kundenspezifische Anwendungen.

Welche Funktion erfüllt ein Carrier Board?

Das Herzstück eines jeden Carrier Boards ist das COM (Computer-on-Module). Dabei handelt es sich um einen kompakten Embedded-Computer, welcher über vordefinierte Pins auf die Trägerplatine gesteckt wird. Das COM-Modul besteht aus einem Prozessor (CPU), einem Speicher sowie weiteren Eigenschaften eines voll funktionsfähigen Rechners.

Das COM-Modul selbst besitzt jedoch keine Schnittstellen für Ein- und Ausgabegeräte. Hier kommt das Carrier Board ins Spiel: Die Platine wird mit  anwendungsspezifische Schnittstellen ausgestattet und überträgt dem COM-Modul die notwendigen Signal- und Spannungspegel. Das Besondere bei HEINEN Elektronik: Sie können frei wählen, welche und wie viele Schnittstellen Sie tatsächlich benötigen. 

Schnittstellen eines Carrier Boards von HEINEN Elektronik
Das Carrier Board versorgt das COM-Modul mit den nötigen Schnittstellen

Kleine Computer mit großer Flexibilität: Die aufsteckbaren COM-Module

Der größte Vorteil eines Computer-on-Modules ist neben dem platzsparenden Design die Flexibilität. Aufgrund der definierten Pin-Belegung ist das Modul jederzeit austauschbar. So kann das Carrier Board nachträglich mit einem leistungsfähigeren COM-Standard ausgestattet werden.

Auf dem Markt existieren verschiedene Standards mit unterschiedlichen Schnittstellen und Formfaktoren. Zu den Top-3 der standardisierten COM-Module zählen:

  • COM Express (COMe)
  • Qseven
  • SMARC

Weitere bekannte COM-Standards sind u.a. ETX, ESM oder PICMG.

Trägerplatine mit COMe-Modul
Das COM-Modul wird über vordefinierte Pins auf das Carrier Board gesteckt

Full-Custom-Design: Wir entwickeln & fertigen Ihr individuelles Carrier Board

Unser Know-how basiert auf bereits realisierten Kundenprojekten mit z.B. COM Express oder ETX.  Dank unserer individuellen Entwicklungsweise bringen wir Ihre gewünschten Schnittstellen passgenau auf die Platine. Ein standardisiertes Trägerboard kann eine solche Flexibilität nicht gewährleisten.

Beispiel: Trägerplatine mit COM Express Modul

Exemplarisch dargestellt sei hier ein COMe Carrier Board, welches wir im Rahmen eines Kundenprojekts entwickelt und gefertigt haben. Diese Trägerplatine wird für eine Steuerung im Bereich Laborgeräte eingesetzt und versorgt das Endgerät mit Schnittstellen für z.B. Display, Touch und Taster. Auf der Rückseite der Leiterkarte (nicht abgebildet) befinden sich zusätzlich eine M.2 Schnittstelle für eine SSD Festplatte sowie eine CMOS Batterie. 

Vorderseite des Carrierboards
Schnittstellen I/O UI HW-Funktion
1.1 DisplayPort 2.1 Audio/Codec 3.1 Micro SD-Card Connector
1.2 USB 2.0 (galvanisch getrennt) 2.2 Display
1.3 Ethernet
1.4 PCIe
1.5 RS232
1.6 HDMI
1.7 LVDS

Diese Trägerplatine wird um ein von uns entwickeltes Extensionboard („Huckepack Platine“) erweitert, welches über zusätzliche Schnittstellen und Funktionen verfügt. Eine Besonderheit dabei ist das implementierte FPGA-Design mit PCIe Anbindung. Über das FPGA werden u.a. I2C, SPI und UART Controller für das COM-Express Modul realisiert.

Zur weiteren Ausstattung der Zusatzplatine zählen z.B.:

  • USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung)
  • Sensor für Temperaturmessung
  • GPIO
  • ADC & DAC
Carrierboard von HEINEN Elektronik mit COMe-Modul und Extensionboard