Dialog statt Lastenheft: Flexibilität in der Elektronikentwicklung

Projekt-Meeting für Elektronikentwicklung
In der Elektronikentwicklung dient das Lastenheft traditionell als Ausgangspunkt, um die Weichen für ein neues Projekt zu stellen. Bei HEINEN Elektronik bevorzugen wir einen Weg, der mehr als nur technische Spezifikationen berücksichtigt: Der direkte Dialog mit unseren Kunden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie wir diesen Ansatz nutzen, um aus Ihren Ideen passgenaue Lösungen zu formen, die sowohl praktisch als auch innovativ sind.

Inhaltsverzeichnis

Individuelle Bedürfnisse erfordern flexible Maßnahmen

Warum wir auf Dialog statt Lastenheft setzen? Unsere Erfahrung zeigt, dass vorgefertigte Lastenheften meist starre Vorgaben mit sich bringen, welche nicht unbedingt der besten Lösung entsprechen. Oft kommen im Laufe des Projekts entscheidende Aspekte zum Vorschein, die in einem Lastenheft nicht vorhergesehen wurden. Flexibilität lautet hier das Zauberwort. Der regelmäßige Austausch mit dem Kunden ermöglicht es, schnell auf Änderungen zu reagieren und die Elektronik passgenau zu entwickeln.

Dialog ermöglicht Punktlandung

Das bringt gleichzeitig den Vorteil mit sich, Overdesign zu vermeiden und genau das zu entwickeln, was der Kunde benötigt – nicht mehr und nicht weniger.

Design for Manufacturing: Entwicklung und Fertigung Hand in Hand

Haben wir Spielraum in der Entwicklung, können wir diese perfekt auf unsere Elektronikfertigung abstimmen – Stichpunkt „Design for Manufacturing“. Als produzierendes Unternehmen entwickeln wir in der Regel Elektronik, die wir auch selbst fertigen. So können wir bereits während der Entwicklung Bauteilverfügbarkeiten und Produktionskapazitäten berücksichtigen. Dadurch gewährleisten wir unseren Kunden einen reibungslosen Ablauf in der Serienfertigung.

Unser Entwicklungsprozess: Wie die Anfrage zum Angebot wird

Unser Prozess beginnt, wenn ein Interessent eine Anfrage stellt – z.B. in Form von Stichpunkten oder einem Blockschaltbild. Zur Klärung aller offenen Punkte erarbeiten wir einen Fragenkatalog, welcher als Grundlage für eine gemeinsame Besprechung am runden Tisch dient – sei es persönlich oder virtuell. Mithilfe gezielter Fragen unterstützen wir den Kunden, die ideale Lösung für sein Anliegen zu finden. In diesem Prozess entstehen oft Ideen, die zuvor nicht bedacht wurden.

Noch auf der Suche nach dem passenden Dienstleister für Elektronikentwicklung? Hier sind 5 Gründe, warum wir perfekt zu Ihnen passen könnten – und 5, warum nicht ➤ zum Artikel

Vom Blockschaltbild zur fertigen Elektronik

Kein Lastenheft = Unklare Ziele?

Natürlich bietet ein Lastenheft gewisse Vorteile, insbesondere eine klare Zielsetzung. Darum verzichten wir nicht vollkommen darauf. Nach den Gesprächen, in denen wir gemeinsam die Anforderungen geklärt haben, fasst der Kunde diese noch einmal schriftlich zusammen.

Lesetipp: So schreiben Sie in in 5 Schritten ein Lastenheft.

Daraufhin schreiben wir ein Angebot, dem die technischen Spezifikationen beiliegen. So erhalten beide Parteien eine zuvor abgeklärte Übersicht darüber, was gefordert und was geleistet wird. Der Vorteil, das Lastenheft erst nach gemeinsamer Absprache und nicht bereits vor der Anfragenstellung anzufertigen, liegt darin, dass Anforderungen und Machbarkeiten ideal aufeinander abgestimmt werden können.

Durch diese Vorgehensweise stellen wir sicher, dass wir nicht nur Elektronik entwickeln, sondern echte, maßgeschneiderte Lösungen schaffen, die genau auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn gerne mit Ihrem Netzwerk:

Franziska Heinen
Franziska Heinen

Als Online Marketing Managerin ist sie für immer frischen Content in unserem Blog zuständig - stets mit Rückenwind aus den Fachabteilungen.

Auf LinkedIn folgen