IT-Hardwareschutz

Unser NoSpy-Sicherheitskonzept gegen Cyberkriminalität

Im Fokus unserer NoSpy-Produktentwicklungen steht der permanente passive IT-Hardwareschutz, durch den der besonders gefährliche und nicht erkennbare „spurlose Datenraub“ unmöglich gemacht wird. Auf dieser Seite klären wir Sie über die Gefahren und Haftungsrisiken von ungeschützter Hardware auf. Außerdem stellen wir Ihnen unsere Lösung für effektiven IT-Hardwareschutz vor.

Inhaltsverzeichnis

Haftungsrisiken & gesetzliche Pflichten bei mangelndem Hardwareschutz

Geschätsführer haften persönlich bei ungeschützter IT-Hardware
Haftungsrisiko bei ungeschützter IT-Hardware

Geschäftsführer haften persönlich bei Schäden wegen fehlender IT-Hardwaresicherheit

Unternehmen sind verpflichtet, die gesetzlich geltenden IT-Sicherheitsstandards zu erfüllen.

Eine Verletzung datenschutzrechtlicher Sicherheitspflichten kann mit Geldbußen in Höhe von bis zu 10 Mio. Euro bzw. 2 % des gesamten Jahresumsatzes sanktioniert werden.

Setzt die Geschäftsleitung die vorgeschriebenen Maßnahmen zur IT-Sicherheit nicht um und entsteht hierdurch ein Unternehmensschaden, besteht u.U. sogar eine zivilrechtliche Haftung der Geschäftsführung ggü. dem Unternehmen.

Da mangelhaft gesicherte IT-Hardware ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt, ist ein ausreichender Hardwareschutz dringend zu empfehlen.

In unserem ausführlichen Haftungs-Whitepaper erfahren Sie weitere Infos rund um die gesetzlichen Pflichten und Haftungsrisiken bei ungesicherter IT-Hardware.

Ungeschützte IT-Hardware ist häufig Ursache von Datenraub

HEINEN ICS hilft Experten für Computersicherheit in Unternehmen und Behörden dabei, gezielt auf aktuelle Gefährdungslagen im Bereich IT-Hardware reagieren zu können. Denn: Softwareschutz ist nicht alles. Immer mehr Cyberangriffe auf Unternehmen erfolgen über ungeschützte IT-Hardware. Deshalb ist es wichtig, dass Unternehmen auch in die Sicherheit ihrer Firmen-Hardware investieren.

Wie wird ungeschützte IT-Hardware angegriffen?

In der Cyberkriminalität gibt es verschiedene Wege, ungeschützte IT-Hardware anzugreifen und so an sensible Daten zu gelangen:

Unsere informativen Blogbeiträge klären auf, mit welchen Methoden Cyberkriminelle ungeschützte IT-Hardware angreifen:

Ungeschützte IT-Hardware ist häufig Ursache von Datenraub
Ungeschützte IT-Hardware ist häufig Ursache von Datenraub

Der beste Softwareschutz hilft Ihnen nicht weiter, wenn Datendiebe gezielt Ihre Hardware angreifen. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre IT-Hardware gegen Cyberangriffe schützen.

Wie sensible Daten im Stromnetz landen
Wie sensible Daten im Stromnetz landen

Daten gelangen über ungeschützte Kabel im Stromnetz. Das macht es Cyberkriminellen leicht, die Daten abzugreifen und auszuwerten. Erfahren Sie hier, wie Sie die Verkabelung Ihrer IT-Geräte effektiv schützen.

Cyberangriff durch Radaranstrahlung manipulierter IT-Kabel
Cyberangriff durch Radaranstrahlung manipulierter IT-Kabel

Professionelle Cyberkriminelle nutzen professionelle Methoden, um an sensible Daten zu gelangen. Eine dieser Methoden ist die Radaranstrahlung manipulierter IT-Kabel. Erfahren Sie mehr dazu in diesem Blogbeitrag.

Elektromagnetische Abstrahlung von Hardware als IT-Sicherheitslücke
Elektromagnetische Abstrahlung von Hardware als IT-Sicherheitslücke

IT-Hardware strahlt unkontrolliert sensible Daten ab. Dies machen sich Cyberkriminelle zunutze. Wie das funktioniert und wie Sie sich effektiv gegen die elektromagnetische Abstrahlung schützen, erfahren Sie hier.

previous arrow
next arrow

NoSpy-Box® – innovativer Hardwareschutz gegen
Cyberangriffe auf das Stromnetz

Unsere patentierte NoSpy-Box® schützt Ihre Hardware zuverlässig vor Cyberangriffen auf das Stromnetz. Abfließende Daten werden für unbefugte Dritte durch die spezielle DCO-Filterung unbrauchbar gemacht. Dabei ist die Nutzung der NoSpy-Box® genau so simpel wie die einer herkömmlichen Steckdose. Eine Installation ist nicht notwendig. 

Die innovative NoSpy-Box® ist eine Weiterentwicklung der bewährten Filterboxen aus der Serie ICOS FB-2 und ICOS FB-3. Diese sind vom Bundesamt für Si­cherheit in der Informationstechnik (BSI) unter der Bezeichnung „Filtersteckdosen“ gelistet. Die Filterboxen gehören bereits seit vielen Jahren zum Sicherheitsstandard der Bundeswehr. 

Schutz vor Abfangen elektromagnetischer Abstrahlung:
Unsere individuellen Systemlösungen

Dank unserer jahrzehntenlangen Zusammenarbeit mit der Rüstungsindustrie sind wir dazu in der Lage, hochkomplexe Systemlösungen mit höchstem Sicherheitsstandard zu entwickeln und zu fertigen. Mit unseren nach Comsec-Zone 1 abstrahlgeprüften Geräten entsprechend des BSI Zonenmodells sind Sie vor Cyberangriffen über elektromagnetische Abstrahlung geschützt.

Solche Geräte entwickeln und fertigen wir individuell, ganz nach Ihren Wünschen. Senden Sie uns gerne eine unverbindliche Anfrage an info@heinen-ics.de